Presse und News

Eichrechtskonforme Komplettlösung von chargeIT

chargeIT bietet die Komplettlösung für eichrechtkonformes Laden: von der Ladesäule bis hin zur Validierung mit der Transparenzsoftware. Bestandssysteme im Feld können einfach umgerüstet werden. Die Ladesäulen erhalten unter anderem eine zertifizierte Messkapsel für jeden Ladepunkt, welche den eichrechtskonformen Betrieb ermöglichen.

Kitzingen: chargeIT mobility erhält von der CSA Group Bayern die Baumusterprüfbescheinigung für die eichrechtskonforme Komplettlösung der Ladesäule Online. Nach Abschluss des Prüfverfahrens präsentiert das Unternehmen nun die Baumusterprüfbescheinigung. Die dazugehörige selbst entwickelte Transparenzsoftware erhielt bereits im Juli 2019 ihre Zertifizierung. Die Ladesäulen des unterfränkischen Unternehmens werden mit zertifizierten Messkapseln, welche EH-Zähler enthalten, sowie einem Sichtfenster im Gehäuse ausgestattet. Bereits vor Ort können die Zählerwerte und der Public Key der Messkapsel von dem Endkunden abgelesen werden. Die integrierte Beleuchtung erlaubt dies auch in dunkler Umgebung. Der Public Key gibt dabei an, ob die generierte Signatur des Ladevorgangs tatsächlich von diesem Zähler erstellt wurde. Eichrechtlich relevante Daten werden zum einen von den Zählern erfasst (z.B. Energiestände, Zeit) und zum anderen vom IT-Backend  (z.B. Kunden ID, Standort) an die Zähler gesandt. Dort wird über alle Werte eine Signatur erstellt, welche die Echtheit der Angaben auch im weiteren Verlauf nachweisen kann. Die signierten Daten werden an das IT-Backend gesendet, wo die Daten der Ladevorgänge zuverlässig und sicher gespeichert werden. Die Betreiber können dort alle Ladevorgänge an ihren Stationen nachverfolgen, während für Nutzer das User-Portal zur Übersicht dient. Dabei ist die Datensicherheit und die Zuordnung der Kundendaten zum jeweiligen Ladevorgang gewährleistet. Dazu zählen unter anderem die geladene Energiemenge ebenso wie der Zeitraum des Ladevorgangs.

Schnelle Prüfung der Ladedaten

Durch die von chargeIT entwickelte Transparenzsoftware „chargy“ kann der Nutzer die Ladedaten validieren. Die Transparenzsoftware  sowie eine Anleitung stehen auf der Website zum Download bereit. Für den E-Auto-Fahrer* ist die Software sehr benutzerfreundlich ausgelegt. Das Eichrecht unterliegt aktuell noch einem Wandel, welchen chargeIT mit ihren Produkten auch weiterhin begleitet, sodass immer die neusten Anforderungen erfüllt werden. Aufgrund der aufeinander abgestimmten Komponenten ist eine harmonische Weiterentwicklung und Zukunftssicherheit gegeben.

Die Transparenzsoftware „chargy“ ist ein Open-Source Produkt und kann somit auch als Grundlage für eichrechtskonforme Ladelösungen anderer Hersteller herangezogen werden, sodass eine Branchenlösung geschaffen ist.

Einfache Umrüstung dank Plug&Play-Machanismus

Dank des internen Plug&Play-Mechanismus in der Ladesäule ist das Umrüsten auf die eichrechtskonforme Variante simpel und schnell. Die Montageplatten, auf denen die zertifizierten Zähler verbaut sind, können einfach ausgetauscht werden. Dies kann vom Fachpersonal des Betreibers eigenständig vorgenommen werden. Dadurch bleiben die Kosten der Umrüstung niedrig. Im Gegensatz zu anderen Ladesystemen, bei denen komplette Steuerungseinheiten zertifiziert wurden, ist ein Austausch oder eine Rezertifizierung bei der chargeIT Ladesäule leicht durchzuführen. Den genauen Ablauf der Umrüstung hat chargeIT in einem detaillierten Umrüstplan auf die Website gestellt. Dort gibt es auch ein Formular als Antrag zur Umrüstung von Bestandssystemen.

Weitere Entwicklungen für eine kompakte Lösung

Doch damit nicht genug: chargeIT setzt auf eine kompakte Lösung und entwickelt mit dem bayerischen Zählerhersteller BZR Bauer einen eichrechtskonformen Hutschienenzähler mit einem Signaturmodul. Das Signaturmodul ist für das Erstellen der digitalen Signatur des Ladevorgangs zuständig. Der Hutschienenzähler wird wesentlich weniger Platz im Ladesystem einnehmen und ist somit auch für den eichrechtskonformen Betrieb von kleineren Ladesystemen, wie Wallboxen, geeignet. Zudem ist die Montage des Zählers über eine standardisierte Hutschiene leichter in Ladesysteme zu integrieren, als beispielsweise eine Dreipunktaufhängung, wie sie bei Haushaltszählern üblich ist. Die platzsparende und einfache Integration der Zähler ist vor allem für Konstrukteure nützlich.

Tarife müssen mit der Preisangabenverordnung vereinbar sein

Die Preisangabenverordnung (PAngV) schließt bei der Tarifierung des Stroms an den Ladesäulen einige in der Vergangenheit gängige Preismodelle, wie beispielsweise Session-Fees oder Ladedauer, aus. Mit der Umrüstung auf die neue, eichrechtskonforme Lösung kann jedoch nach kWh in Kombination mit der Zeit abgerechnet werden. Es ist auch möglich ohne Umrüstung eine Ladesäule, lediglich über geeignete Tarife, eichrechtskonform zu betreiben. Beispielsweise bringen Flatrate-Modelle mit monatlichem Abrechnungsintervall prinzipiell eine ausreichende Transparenz  mit sich. Weiterhin kann die Abrechnung der reinen Parkdauer in gewünschten Intervallen erfolgen, beispielsweise 2,00 € für 30 Minuten, jedoch ist hier darauf zu achten, dass eindeutig die Parkzeit verrechnet wird und keine versteckten Ladekosten entstehen.

Die eichrechtskonforme Ladesäule von chargeIT mobility ist bereits verfügbar. Auch die Umrüstung von Bestandssystemen im Feld kann beantragt werden.

Neuer Maßstab: Eichrechtskonforme Komplettlösung von chargeIT
Neuer Maßstab: Eichrechtskonforme Komplettlösung von chargeIT
chargeIT Baumusterprüfbescheinigung Ladesäule Online
chargeIT  präsentiert die Baumusterprüfbescheinigung der Ladesäule Online

Download der Pressemitteilung: PM eichrechtskonforme Komplettlösung

chargeIT und die Firmen HKS-/Fischer kooperieren beim Ausbau der Ladeinfrastruktur

Kitzingen/Paderborn: chargeIT mobility und HKS-/Fischer schließen eine Kooperation beim Ausbau der Ladeinfrastruktur. Durch die Kooperation der chargeIT mobility GmbH und der HKS Systeme GmbH entstehen Ladelösungen für die E-Mobilität, die sich auch in bestehende Parkraum-Bewirtschaftungssysteme integrieren lassen. Dadurch bieten sie für die Kunden einen hohen Zugangs- und Abrechnungsservice. HKS hat für die Entwicklung intelligenter Kassen- und Zutrittslösungen für die Freizeitbranche ein Joint-Venture mit Scheidt & Bachmann gegründet. Die neue Gesellschaft entervo-access wird künftig nicht nur in der Lage sein, den 1.200 Bestandskunden beider Partner intelligente Zutritts- und Abrechnungslösungen zu bieten, sondern das Portfolio auch um die neue Ladelösung zu erweitern. Die Ladesäule selbst stammt hierbei von der HKS Tochterfirma Fischer. Alle Ladesäulen haben neben zwei Ladepunkten und einem Touchdisplay auch den intelligenten Ladecontroller von chargeIT integriert. Dadurch erhalten alle Systeme die volle Backend-Integration mit dem chargeIT-Interface. Der Ladecontroller steuert und regelt den Ladevorgang und kommuniziert mit dem IT-Backend. Im IT-Backend laufen die Ladedaten zusammen, welche über eine gesicherte Schnittstelle zur Abrechnung an das HKS-System übermittelt werden. Durch die Integration des Ladecontrollers ist auch das bevorzugte Laden aus regenerativen Energien möglich.

Auch Kunden genießen neue Vorteile

„Mit der Zusammenarbeit von Fischer, HKS und chargeIT können wertvolle Synergien genutzt werden, von denen vor allem der Nutzer profitiert,“ so HKS Geschäftsführer Lutz Klusekemper. Von der Bedienung der Fischer Ladesäule, der Steuerung des Ladevorgangs über den chargeIT Ladecontroller, die Bedienung des chargeIT User-Portals, bis hin zur Abrechnung über das HKS System, erhält der Nutzer durch diese Kooperation den rundum besten Service.

Durch die Vernetzung von Parken und Laden kann dem E-Auto-Fahrer die Zahlung erleichtert werden. Über das HKS-System ist die Abrechnung zahlreicher Vorgänge einfach möglich. Es besteht die Möglichkeit, nur einen einzigen Zahlvorgang für das Parken und Laden zu generieren. Zudem ist eine Verbindung mit vielen weiteren Annehmlichkeiten möglich, wie z.B. ein Gutscheinsystem. So kann beispielsweise beim Lösen einer Tageskarte für einen Schwimmbadbesuch das Laden des E-Autos kostenfrei oder rabattiert hinzugebucht werden. Dies wird unter anderem durch die Kommunikation des intelligenten Ladecontrollers mit dem Abrechnungssystem von HKS ermöglicht.

Das User-Portal für die E-Mobilisten, welches auch von chargeIT bereitgestellt wird, bietet eine übersichtliche Ansicht über die Ladevorgänge an den Stationen. Der registrierte Nutzer kann diese leicht einsehen und auch die Rechnungsdaten überprüfen.

Im ersten Schritt sollen bis Ende 2019 20 Ladesäulen (40 Ladepunkte) in Schwäbisch Hall in Betrieb genommen werden. Im weiteren Schritt werden bis Ende 2020 weitere 20 Ladesäulen im Großraum Schwäbisch Hall, dem Versorgungsgebiet der Stadtwerke Schwäbisch Hall, installiert.

Ladesäule HKS Fischer chargeIT
Die Ladestation von Fischer mit dem integrierten Ladecontroller von chargeIT eröffnet neue Möglichkeiten und beste Services für Betreiber und Nutzer.

 

Download der Pressemitteilung: PM Kooperation chargeIT HKS Fischer

Chargy ist jetzt als Web-App verfügbar!

Wie bereits in der Pressemitteilung von chargeIT vom 25.07.2019 angekündigt, ist die Transparenzsoftware „Chargy“ nun als Web-App verfügbar. Sie ist sowohl am Desktop, wie auch von unterwegs aus unter der URL https://chargy.chargeit-mobility.com/ aufrufbar. So können Nutzer ihre Ladedaten ganz einfach kontrollieren. Dies ermöglicht den E-Auto-Fahrern eine optimale und schnell zugängliche Transparenz der Daten. Das zertifizierte Live-Medium der Transparenzsoftware kann von der chargeIT-Website heruntergeladen werden. Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie auf der Website unter „Validierung“.

chargy Smartphone Startbildschirm
chargy Smartphone Startbildschirm

Transparenzsoftware von chargeIT erhält eichrechtliche Zertifizierung

Die Transparenzsoftware „Chargy“ erhält von der PTB (Physikalisch-Technische Bundesanstalt) die eichrechtliche Zertifizierung. Damit ist die offene Branchenlösung für alle Ladesysteme eichrechtskonform einsetzbar.

Kitzingen: Die Transparenzsoftware von chargeIT mobility ist für die Prüfung von Ladevorgängen in der E-Mobilität eichrechtlich zertifiziert worden. Damit ist die Softwarelösung aktuell ein Vorreiter mit diesem Zertifikat. „Chargy“ ist herstellerübergreifend für alle Ladesysteme einsetzbar. Einzige Voraussetzung ist die Anbindung der Ladesysteme an das IT-Backend von chargeIT. Durch diese Kombination ist eine sehr komfortable Kunden-Lösung geschaffen.

„Chargy“ ist als Desktop-Software und als Smartphone-App konzipiert und ist in den App-Stores von Microsoft, Apple und Android verfügbar. Ebenso ist die Software als Linux-Variante und Boot-DVD erhältlich. Die Software kann ab sofort kostenfrei von der Website von chargeIT heruntergeladen werden.

Schnelle Prüfung der Ladedaten

Möchte ein E-Mobilist seine Ladedaten überprüfen, werden sie für registrierte Nutzer im chargeIT User-Portal oder direkt vom Betreiber zur Verfügung gestellt. Zum Auslesen der Werte wird die zertifizierte Transparenzsoftware „Chargy“ eingesetzt, welche eigens von chargeIT entwickelt wurde. Die Software stellt die rechtlich relevante Anzeige für die Messergebnisse dar, z.B. die geladene Energiemenge. „Chargy“ ist ein Open-Source-Programm, welches herstellerunabhängig verwendet werden kann. Die Transparenzsoftware kann ab sofort von der chargeIT-Website kostenfrei heruntergeladen werden. Der Elektroautofahrer prüft die Signatur des Ladevorgangs, welche er im User-Portal oder vom Betreiber erhält und weißt so die Korrektheit der Daten nach.

Chargy ist Preisträger des Thüringer Open Source Preises

In diesem Jahr gewann „Chargy“ den Thüringer Open Source Preis. Der Ansatz einer offenen Branchenlösung ist dringend notwendig, um eine für alle Stakeholder funktionierende Lösung zu schaffen. „Eine 100% Open Source Lösung wird dringend benötigt, damit die stetige Weiterentwicklung über Unternehmensgrenzen hinaus gewährleistet wird und die Abrechnung für den Nutzer einfach & transparent bleibt“, so Sebastian Bachmann, Geschäftsführer von chargeIT. Das Besondere an „Chargy“ ist, dass die Software von jedermann kosten- und lizenzfrei bezogen, integriert und weiterentwickelt werden kann.

Update und weitere Entwicklungen

Schon jetzt sind Weiterentwicklungen geplant: „Chargy“ soll in Zukunft die Übertragung von abrechnungsrelevanten Daten zwischen Ladestations-Betreibern und E-Mobilitätsanbietern vereinfachen und beschleunigen. Zudem befindet sich eine Web-App in der Entwicklung.

chargeIT Chargy Transparenzsoftware Prüfbericht PTB
chargeIT Chargy Transparenzsoftware Prüfbericht PTB
chargeIT Laptop Transparenzsoftware chargy
Die Transparenzsoftware „Chargy“ in der Desktop-Variante

 

 

 

 

 

 

Download der Pressemitteilung: PM Zertifizierung „Chargy“

Neue Lastmanagement-Software erfolgreich getestet

Für das dynamische Lastmanagement eines gesamten Ladeclusters testete chargeIT eine neue Software – mit Erfolg. Das dynamische Laden vieler E-Fahrzeuge bei begrenzter Anschlussleistung ist so möglich.

Kitzingen: In Regensburgs neuem Stadtteil und Wohnquartier „Das Dörnberg“ wurde eine neue Software des Kitzinger Unternehmens chargeIT mobility für das dynamische Laden von mehreren E-Fahrzeugen getestet. Die Software wurde eigens von chargeIT für das Großprojekt mit bis zu 500 Ladepunkten in einem Ladecluster entwickelt. Ein Ladecluster bildet die miteinander vernetzten Ladepunkte ab. Für den Test wurden neben dem Einsatz der vorhandenen Ladepunkten und des eigenen E-Fuhrparks weitere Ladevorgänge virtuell simuliert. Dies stellt den Praxisbezug sicher. „Wir benötigen eine hohe Anzahl an Ladepunkten um eine möglichst hohe Ladeleistung erreichen zu können. Die Ladeleistung muss größer sein, als die verfügbare Leistung. Nur so ist ersichtlich, dass die Lastmanagement-Software korrekt arbeitet und die einzelnen Ladepunkte dynamisch begrenzt“, erklärt Dominic Pfaff, Project Manager Engineering bei chargeIT.

Die Software wird auf einem Master-Controller in einer Ladecluster-Zentrale installiert. Ein Master-Controller übernimmt die Steuerung und Überwachung von 10 Ladepunkten. Die Master-Controller sind miteinander vernetzt, sodass sie Informationen austauschen und die Ladeleistung regeln können.

„Dank unserer neuen Software können nun beliebig viele Ladepunkte intelligent und dynamisch gesteuert werden“, so Sebastian Bachmann, Geschäftsführer von chargeIT. „Dies eröffnet dem Markt der E-Mobilität neue Möglichkeiten. Den E-Autos wird immer die maximal mögliche Leistung zur Verfügung gestellt, ohne das Netz zu überlasten“, erklärt Bachmann weiter. Dadurch werde die verfügbare Anschlussleistung effektiv genutzt und dem E-Auto-Fahrer ein optimaler Nutzen garantiert.

Gemeinsam mit dem örtlichen Energieversorger, der „REWAG“ und der Hubert Haupt Immobilien, wurde das Großprojekt mit bis zu 500 Ladepunkten konzipiert. Der erste von drei Bauabschnitten mit 250 Ladepunkten wird in Kürze fertiggestellt und ist für die aktuellen und zukünftigen Anforderungen der E-Mobilität bestens gerüstet.

Unterschiede im Lastmanagement

Um viele E-Autos netzschonend und sicher zu laden, ohne eine Überspannung zu verursachen, ist ein Lastmanagement notwendig.

In der Grundstufe wird dabei auf ein statisches Lastmanagement zurückgegriffen. Bei dem wird die zur Verfügung stehende Anschlussleistung auf die Ladepunkte verteilt. Jedem Ladepunkt steht eine gewisse Leistung (kW) zur Verfügung. Diese ist immer gleich, egal, wie viele E-Autos gerade die Ladepunkte im Ladecluster nutzen.

Im dynamischen Lastmanagement kommunizieren die Ladepunkte miteinander und regeln je nach Verfügbarkeit die bereitgestellte Leistung für das Laden der E-Autos. So werden diese sicher und schnellstmöglich geladen. Des Weiteren können einzelne Ladungen priorisiert behandelt werden, um auf Erfordernisse einzelner Nutzer reagieren zu können.

Lastmanagement Parkhaus Wallboxen
Die Parkplätze im Parkhaus des Regensburger Wohnquartiers „Das Dörnberg“ sind bereits für die Anforderungen der E-Mobilität gerüstet. Hier können bis zu 500 E-Autos laden.

chargeIT Wallbox Dörnberg Softwaretest

Nimmt man das Gehäuse der Wallbox ab, offenbart sich das Innenleben der Wallbox. Der integrierte Ladecontroller übernimmt die Steuerung des Ladevorgangs unter Berücksichtigung der vorge- gebenen Leistungswerte des Mastercontrollers in der Ladecluster-Zentrale.

 

Download der Pressemitteilung: PM Softwaretest

chargeIT überzeugt bei der Peugeot Jahreshauptversammlung

Neue Geschäftsmodelle im Bereich der E-Mobilität ergeben sich auch für Autohäuser. Auf der Jahreshauptversammlung des Peugeot-Verbands haben wir den Teilnehmern das intelligente Laden von E-Fahrzeugen am Händlerstandort vorgestellt. Die Einblicke in das chargeIT-Backend, die verschiedenen Ladesysteme und die auf die Mitglieder abgestimmten Lösungen wurden positiv angenommen.  Wir, als  Partner des Verbands der Peugeot-Partner Deutschlands e.V., haben individuelle Lösungen für die Autohäuser entwickelt, um die OEM-Richtlinien zu erfüllen.

Wir verwirklichen auch gerne Ihr Ladeinfrastruktur-Projekt.

 

Vortrag von Mirko Frank, chargeIT mobility, bei der JHV von Peugeot

Vortrag von Mirko Frank, chargeIT mobility, bei der JHV von Peugeot

Stand von chargeIT bei der JHV von Peugeot

Arthur Schneider und Mirko Frank am Stand von chargeIT bei der JHV von Peugeot

Update des Operator-Portals

Wir wollen unseren Kunden stets das Aktuellste und Beste bieten. Deshalb sind wir laufend daran, auch unsere Software für die Betriebsführung zu optimieren und bedarfsgerecht anzupassen. Neben dem User-Portal erhält auch das Operator-Portal von chargeIT ein Update. Mit diesem wird nicht nur der neue, nutzerfreundliche Look gelauncht. In der neuen Version erhalten die neuen, individuellen Icons ebenso Einzug in das Operator-Portal, wie die neue Hausschriftart. Dadurch erscheint das Portal frischer und moderner mit verbesserter Übersichtlichkeit. Die Ladezeit der Übersichtsseite wurde wesentlich verbessert, sodass die Daten und Funktionen schnellstmöglich geladen werden und zugriffsbereit zur Verfügung stehen. Zusäztliches Feature Auf der Startseite ist ab der neuen Version des Operator-Portals ein zusätzliches Feature zu finden: Die 10 besten Standorte. Dort erhalten die Betreiber einen Überblick über die zehn aktivsten Standorte ihrer Ladeinfrastruktur, die sie nach Anzahl der Ladungen, geladene Zeit und Umsatz sortieren können. Dank der neuen Tool-Tips beim Überfahren der Analyse-Kacheln mit dem Mauszeiger werden die Daten noch transparenter und verständlicher dargestellt. Zudem beinhaltet die neue Version weitere Optimierungen und Bug-Fixes. Um das Update zu erhalten, müssen die Betreiber nichts unternehmen. Dieses wird zentral von chargeIT für jeden Kunden vorgenommen. Das aktualisierte Operator-Portal steht den Betreibern unter der neuen URL https://portal.chargeit-mobility.com/citm-mp/ zur Verfügung. Das alte Operator-Portal ist wie gewohnt unter der bisherigen URL erreichbar und nutzbar.

chargeIT auf der Unternehmerkonferenz des Sparkassenverbands

Am 05. Juni 2019 findet in Nürnberg die 17. Unternehmerkonferenz statt. Das Forum für Unternehmer und Entscheider aus der Wirtschaft, den Kommunen sowie dem AgriBusiness bietet mit über 30 Keynotes, Fachvorträgen und individuellen Expertengesprächen ein breites Spektrum an Wissen und Information sowie Gelegenheit zum Networking. Neu in diesem Jahr ist ein eigenes Special zum Internationalen Geschäft!

In diesem Jahr richtet die Unternehmerkonferenz ihren Fokus auf die Arbeitswelt:  „Arbeitswelt im Wandel. Digital. Agil. Global“ lautet das Motto. Die Digitalisierung und Globalisierung zeigen ihre Wirkung und setzen die heutige Arbeitswelt einem unaufhörlichen Wandel aus. Innovationen und neue Technologien bleiben dabei der ständige Antrieb für Unternehmen und Unternehmer. Auch das Verlangen nach Agilität stellt das aktuelle Arbeitsumfeld vor neue Herausforderungen. Auf der Unternehmerkonferenz werden die Chancen zu diesen und weiteren Themen aufgezeigt und diskutiert.

Wertvolle Impulse und Einblicke in die Zukunft erhalten die Teilnehmer von folgenden Top-Keynote-Speakern:

  • Jürgen Michels („Weiter ohne globalen Rückenwind“)
  • Dr. Jutta Rump („Arbeitswelt 2030: Zukunft der Arbeit – Arbeit der Zukunft“)
  • Jon Christoph Berndt („Erfolgsfaktor Aufmerksamkeit: Für gelebte und erlebbare „New Work“ – und mehr Gewinn für alle“)
  • Vince Ebert („Big Dadaismus: Mit gesundem Menschenverstand durch die Digitalisierung“)

Zusätzlich können die Teilnehmer aus 30 Fachvorträgen aus den Bereichen Digitalisierung, Management und Finanzen auswählen und ihr eigenes Tagungsprogramm zusammenstellen. Neu hinzugekommen ist das Special zum Internationalen Geschäft!

Yusuf Akdeniz, Vertriebsleiter der chargeIT mobility GmbH, wird in der ersten Etappe einen Fachvortrag zum Thema „E-Mobilität in der Praxis“ halten.

Die Unternehmerkonferenz ist eine der wichtigsten Informations-und branchenübergreifenden Netzwerk-Plattformen für den Mittelstand und die Kommunen mit weit mehr als 1.000 Teilnehmern jährlich. Seit 2003 bieten die bayerischen Sparkassen mit der Unternehmerkonferenz  eine umfangreiche Wissens- und Austauschplattform, die die Unternehmer und Entscheider bei ihrer strategischen Ausrichtung begleitet und unterstützt.

Ein besonderer Glanzpunkt ist die abendliche Verleihung des Bayerischen Gründerpreises – der Preis würdigt die besonderen Leistungen herausragender Gründer und Unternehmer aus ganz Bayern.

Infos und Anmeldung unter: www.unternehmerkonferenz.bayern

User-Portal erhält neuen Look

In Kürze wird das User-Portal von chargeIT in einem neuen, nutzerfreundlichen Look erstahlen. Gemäß des vor kurzem durchgeführten Re-Designs und neuen Marktauftritt des Unternehmens wurde nun auch das User-Portal in das neue Design übertragen. Die neuen, individuellen Icons erhalten ebenso Einzug in das User-Portal, wie die neue Hausschriftart. Dadurch erscheint das User-Portal frischer und moderner mit verbesserter Übersichtlichkeit.

Das User-Portal kann von den Betreibern einer Ladestation optional als Service hinzugebucht werden. chargeIT gestaltet dann das Portal in den individuellen Unternehmensfarben inkl. Logo des Betreibers.

Mit dem User-Portal können Ladestromkunden die durchgeführten Ladevorgänge einsehen und erhalten einen Überblick über die Kosten. Grafiken, wie die Ladekurve der einzelnen Ladevorgänge, und Tarifinformationen stellen die Details eines Ladevorgangs übersichtlich dar.

Bild Login User Portal

Login-Bildschirm: Die Farbe des Autos inkl. Ladekabel sind frei wählbar.

Bild User-Portal Übersicht Ladevorgänge

Liste der Ladevorgänge

Bild User Portal grafische Ansicht Ladevorgänge

Übersicht über Ladevorgänge, Energie, Ladezeit und Kosten im vorher gewählten Zeitraum.

E-Mobility-Event “Meet & Charge” voller Erfolg

Der Ladeinfrastruktur-Anbieter chargeIT veranstaltete am 10.04.2019 erstmals das Meet & Charge in Kitzingen. Zahlreiche Teilnehmer zog es zu spannenden Vorträgen zu aktuellen Entwicklungen und Praxisprojekten sowie Probefahrten mit Elektroautos in die fränkische Region. Kitzingen: Mit dem Meet & Charge bot das unterfränkische Unternehmen chargeIT am 10.04.2019 einen Informations- & Erlebnistag rund um die E-Mobilität. Im Innopark Kitzingen fanden sich viele Interessenten aus Stadtwerken und Unternehmen ein und holten sich bei kurzen, spannenden Vorträgen viele nützliche Informationen ein. Unter anderem standen die Themen Lastmanagement und Eichrecht im Mittelpunkt. Zudem erlangten die Teilnehmer einen Einblick in aktuelle Produktinnovationen, die Lademeile und Entwicklungsumgebung. Abgerundet wurde das Programm durch die Möglichkeit von Probefahrten mit E-Autos. Bei aufkommenden Fragen konnten sich die Teilnehmer unter anderem direkt an den Geschäftsführer von chargeIT, Sebastian Bachmann, sowie den Vertriebsleiter, Yusuf Akdeniz, wenden. Die direkte Kommunikation des Managements mit dem Kunden prägt die Philosophie des Unternehmens. Kurze Wege, von den Anforderungen des Marktes und den Bedürfnissen der Kunden direkt zur Entwicklung. Produktinnovation: Eichrechtkonformer Hutschienenzähler chargeIT präsentierte mit ihrem Partner BZR Bauer den aktuellen Entwicklungsstand der Produktinnovation des eichrechtkonformen Hutschienenzähler. Dieser Zähler soll künftig den EH-Zähler ablösen und so noch einfacher nachrüstbar sein. Die Lösung, eine Zählervariante für eine Hutschiene zu entwickeln, bringt auch den Vorteil Platz in der Ladesäule zu sparen und somit in andere, kleinere Ladesysteme integrierbar zu sein. Dies ermöglicht bald das eichrechtkonforme Betreiben  vieler weiterer Ladesystem-Modelle, wie z.B. Wallboxen. Vorbildfunktion in Sachen „Ladeinfrastruktur“ Großen Anklang fand auch der Vortrag von Stefan Sulzenbacher, Leiter innovative Geschäftsmodelle der Regensburger Energie- und Wasserversorgung (REWAG). Er berichtete über die flächendeckende Ladeinfrastruktur im Raum Regensburg mit 160 Ladepunkten, wie dieses Projekt erfolgreich umgesetzt wird und welche Herausforderungen es zu bewältigen gab. Nach dem erfolgreichen Auftakt des Meet & Charge plant chargeIT nun das Event mit weiteren Themen in regelmäßigen Abständen zu wiederholen. Gruppenbild Meet & Charge 2019 Download Pressemitteilung: hier

Inbetriebnahme der neuen Ladesäulen der Stadtwerke Saarlouis

Das wachsende Angebot von E-Autos zu attraktiven Preisen und größer werdende Reichweiten durch leistungsfähige Batterien werden die Akzeptanz von Elektrofahrzeugen in absehbarer Zeit weiter steigen lassen. Die Stadtwerke Saarlouis GmbH haben bereits vor einigen Jahren begonnen schrittweise die eigene Fahrzeug-flotte auf elektrisch betriebene Fahrzeuge umzurüsten, um so ein Zeichen für Nachhaltigkeit zu setzen. Mit der Inbetriebnahme der neuen Ladesäulen geben wir den Startschuss für den sukzessiven Ausbau der Ladestandorte im Stadtgebiet von Saarlouis, um – gemeinsam mit der Kreisstadt Saarlouis – die Elektromobilität voranzutreiben. Bereits 2017 hatten die Stadtwerke Saarlouis GmbH die Ladestandorte Dr.-Manfred-Henrich-Platz, Hauptbahnhof und Hohenzollernring von Seiten des Landes mit der Maßgabe übernommen, die alten und leider fehleranfällige Säulen mindestens ein Jahr kostenlos zu betreiben. Ein zeitnaher Austausch der alten Ladesäulen verzögerte sich aufgrund der erfolgreichen Teilnahme an Förderprogrammen des Bundes. Nach langer Vorbereitung konnten bereits im Dezember 2018 die veralteten Ladesäulen am Dr.-Manfred-Henrich-Platz, Hauptbahnhof und Kleinen Markt (Hohenzollernring) ausgetauscht werden. Alle neuen Ladesäulen sind mit zwei Autoladesteckern vom gängigen und weitverbreiteten Typ 2 mit je 22 Kilowatt Ladeleistung ausgestattet und verfügen somit über eine Schnellladefunktion. Für eine nachhaltige Elektromobilität werden unsere Ladesäulen selbstverständlich mit 100% Ökostrom versorgt. Mit dieser Ladeleistung und der Möglichkeit mittels unterschiedlicher Abrechnungssysteme wie SMS, RFID-Karte (über Roaming), Web-Applikation (z.B. Intercharge) oder „App“ ist für das Laden zukünftig ein attraktives Preismodell hinterlegt. Die Kilowattstunde kostet mit dem Ladetarif 35 Cent, zusätzlich wird eine Parkgebühr von 50 Cent/15 Minuten erhoben, die erst nach dem Ladevorgang anfällt. Dies soll einzig als Anreiz dienen, das geladene Fahrzeug nach dem Ladevorgang umzuparken und den Ladeplatz für andere Elektromobilisten freizugeben. Ein „normaler“ Parkplatz sollte schnell gefunden sein, da die Kreisstadt Saarlouis seit dem 20. November 2018 mit Erfolg das Elektromobilitätsgesetzt umsetzt. Seit dieser Zeit ist das Parken von Elektrofahrzeugen mit E-Kennzeichen auf öffentlichen Parkflächen kostenlos. Bild Ladesäulen Saarlouis Zukünftig wollen die Stadtwerke Saarlouis GmbH gemeinsam mit ihren Partnern chargeIT mobility GmbH und STEAG Technischer Service GmbH neue und attraktive Vertriebsprodukte zur Elektromobilität einführen wie beispielsweise eine Auto-stromkarte sowie den weiteren Ausbau der öffentlichen Ladeinfrastruktur in Saarlouis. Parallel bieten die Stadtwerke Saarlouis GmbH bereits heute einen attraktiven Tarif „SW SLS Autostrom Öko flex“ für das Laden von Elektrofahrzeugen für zu Hause und werden in Zukunft auch Wallbox-Produkte anbieten. Download Pressemitteilung: hier

„Chargy“ – Eine Transparenzsoftware auf dem Vormarsch

Die offene Branchenlösung für die Elektromobilität wird ausgezeichnet

Die Transparenzsoftware „Chargy“ für das eichrechtkonforme Laden von E-Autos definiert den Begriff „Open Source“ neu. Dafür wurde die Software nun mit dem 1. Thüringer Open Source Preis geehrt. Verliehen wurde der Preis vom Thüringer Wirtschaftsministerium und dem ITnet Thüringen e.V. im Rahmen der IT-Leistungsschau in Erfurt. Erfurt/Kitzingen: Der Ladeinfrastruktur-Anbieter chargeIT zählt als Initiator von „Chargy“ und entwickelt eine Open-Source-Software für das in Kreisen der E-Mobilität heiß diskutierte Thema der Eichrechtkonformität. Dieser Ansatz ist dringend notwendig, um eine für alle Stakeholder funktionierende Branchenlösung zu schaffen. „Eine 100% Open Source Lösung wird dringend benötigt, damit die stetige Weiterentwicklung über Unternehmensgrenzen hinaus gewährleistet wird und die Abrechnung für den Nutzer einfach & transparent bleibt“, so Sebastian Bachmann, Geschäftsführer von chargeIT. Das Besondere an „Chargy“ ist, dass die Software von jedermann kosten- und lizenzfrei bezogen, integriert und weiterentwickelt werden kann. Neben chargeIT als Initiator gilt unter anderem auch der Ladeverbund+ als Unterstützer der Software-Lösung „Chargy“. Andere Hersteller und Programmierer sind eingeladen, die Software mit zu entwickeln und eine übergreifende Branchenlösung für das Eichrecht zu schaffen. Nutzerfreundliche Prüfung der Abrechnung von Ladevorgängen „Chargy“ konnte unter anderem in den wesentlichen Entscheidungskriterien „Innovationsgrad“, „Relevanz für die Praxis“ sowie „Übertragbarkeit auf andere Nutzer und Skalierbarkeit“ überzeugen. Die Software ist als Open Source-Projekt für eine nutzfreundliche Prüfung der Abrechnung von Ladevorgängen ausgelegt. Gleichzeitig wird eine effiziente und kostengünstige Weiterentwicklung als Branchenlösung gewährleistet. Die Software ist bereits erfolgreich durch mehrere unabhängige Firmen getestet worden und für den produktiven Einsatz verfügbar. Die Gesamtlösung befindet sich im Endstadium der Prüfung bei den für das Eichrecht in der Elektromobilität zuständigen Behörden. Aktueller Entwicklungsstand Schon jetzt sind Weiterentwicklungen geplant: „Chargy“ soll in Zukunft die Übertragung von abrechnungsrelevanten Daten zwischen Ladestations-Betreibern und E-Mobilitätsanbietern vereinfachen und beschleunigen. „Chargy“ ist als Desktop-Software und als Smartphone-App konzipiert und wird, nach Abschluss der initialen Zertifizierung, in den nächsten Wochen in den App-Stores von Microsoft, Apple und Android verfügbar sein. Ebenso wird es eine Linux-Variante und eine Boot-DVD geben. Was bedeutet Open Source? Open Source bezeichnet eine Software, welche öffentlich einsehbar und von Dritten geändert, genutzt und weiterentwickelt werden kann. Näheres regelt das Contributor Licence Agreement auf GitHub. Der ITnet Thüringen e.V. verlieh in diesem Jahr erstmals den Thüringer Open Source Preis. Durch den Wettbewerb soll die Sichtbarkeit von Open-Source-Lösungen in Thüringen erhöht werden. Ein weiteres Ziel ist die Förderung der öffentliche Diskussion übe das Thema „Open-Source“. Die Jury ist mit Vertretern aus der Wirtschaft, Wissenschaft und Politik besetzt.
chargy Smartphone Startbildschirm
chargy Smartphone Startbildschirm
chargy Desktop Ladebildschirm
chargy Desktop Ladebildschirm
Download Pressemitteilung: hier

Meet & Charge – Das E-Mobility-Event bei chargeIT

Als erfahrener Komplettanbieter von Ladeinfrastruktur veranstaltet chargeIT am 10.04.2019 ein neues E-Mobility-Event in Kitzingen – Meet & Charge. Die Teilnehmer zieht es durch spannende Vorträge zu aktuellen Entwicklungen und Praxisprojekten sowie Probefahrten mit Elektroautos in die fränkische Region.

Kitzingen: Erstmalig bietet das unterfränkische Unternehmen chargeIT mit der Veranstaltung „Meet & Charge“ einen Informationstag rund um die Elektromobilität an. Bei dem Event erhalten die Teilnehmer in kurzen, spannenden Vorträgen allerlei Wissenswertes über das Lastmanage-ment, Neuigkeiten zum Eichrecht, Einblicke in die Entwicklungen und der eigenen Lademeile von chargeIT. Zudem können die Teilnehmer Probefahrten mit Elektroautos unternehmen, Kon-takte knüpfen und sich über ihre Erfahrungen mit anderen Teilnehmern austauschen. Zur Be-antwortung von Fragen stehen die Geschäftsleitung, Vertriebsmitarbeiter, Techniker und Ent-wicklungsingenieure vor Ort zur Verfügung. „Wir möchten unseren Kunden und allen Interessen-ten einen Einblick in das Denken und Handeln sowie anstehende Innovationen und Entwicklun-gen der chargeIT geben. Wir sind schon heute bestens für die Zukunft aufgestellt und bereit, gemeinsam mit unseren Kunden zukunftssichere Ladeinfrastrukturprojekte aufzubauen“, er-klärt Sebastian Bachmann, Geschäftsführer von chargeIT.

Besonderes Highlight

Dass E-Mobilität nicht nur Zukunft, sondern schon längst in der Gegenwart angekommen ist, beweist auch die Regensburger Energie- und Wasserversorgung (REWAG). Mit beeindrucken-dem Beispiel hat die REWAG bereits 160 Ladepunkte installiert. Als besonderes Highlight wird Stefan Sulzenbacher, Teamleiter innovative Geschäftsmodelle der REWAG, über das derzeit größte Lastmanagement-Projekt in Europa berichten. Wie das Ladeinfrastruktur-Konzept er-folgreich umgesetzt werden kann, welche Herausforderungen dabei zu bewältigen sind und wie die Praxis aussieht wird er bei seinem Vortrag aufzeigen.
Bei der Veranstaltung werden auch Vertreter von Partnern der chargeIT, wie die solid, welche den Ladeverbund+ koordiniert, für Fragen zur Verfügung stehen.

 

chargeIT, Gebäude 12 von oben

Download Pressemitteilung: hier

Internationales Fachgespräch zur Ladetechnik im Ruhrgebiet 

CHARGE DAYS – Dritte internationale Konferenz zum Thema E-Mobilitätsladung

Der Aufbau einer weltweit standardisierten Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge ist eine der großen Herausforderungen der E-Mobilität. Nachdem in den letzten Jahren Normen für das Laden von Elektrofahrzeugen definiert wurden, sind High Power Charging, induktives Laden, Testing und Validierung, Harmonisierung, Grid Integration, gesetzliche Herausforderungen, rechtliche Überprüfung und IT-Security die aktuellen Themen, von denen sich Experten leiten lassen. Sebastian Bachmann, Geschäftsführer der chargeIT, wird bei den Charge Days am 21.03.2019 zum Thema „Interoperarble Ladeinfrastruktur“ referieren. Die Pressemitteilung der Veranstalter finden Sie hier

chargeIT erstrahlt im neuen Design

Dynamischer Markt – dynamische Marke

Kitzingen: Wer die Webseite der chargeIT mobility GmbH öffnet, erlangt einen ersten Eindruck des neuen Marktauftritts des in Kitzingen ansässigen Unternehmens – dieser besticht jetzt in akzentreichen Farben.

Mit „frischen“, neuen Farben, einem neuen Logo und dem Slogan „empowering e-mobility“ kommuniziert chargeIT die Unternehmenswerte sowie die Positionierung als „Vorausdenker und Voranbringer“ der E-Mobilität nach außen. Das Unternehmenslogo von chargeIT soll sowohl den energiereichen Ladevorgang und den dynamischen, wachsenden Markt der Elektromobilität, wie auch die technologie- und IT-getriebene Seite des Unternehmens repräsentieren. „Der Markt der Elektromobilität wächst stetig. Wir legen bereits von Anfang an unseren Fokus auf die künftigen Anforderungen der E-Mobilität und sind somit durch unsere Lösungen zukunftssicher aufgestellt. Dies soll auch das neue Design widerspiegeln.“, so Sebastian Bachmann, Geschäftsführer von chargeIT. Eine Kombination aus „Gelborange“ und „Königsblau“ sind die neuen Unternehmensfarben. Das Gelborange stellt die Energie und Dynamik dar, verbunden mit Königsblau passend für die intelligente Technik und der dahinter steckenden IT. Der Launch des neuen Marktauftritts ist ein wichtiger Meilenstein zur Umsetzung der Unternehmensstrategie.

Zukunftssicher aufgestellt

Bereits 2018 hat das Unternehmen die Mitarbeiterzahl verdoppelt und auch für 2019 große Pläne. „Wir bauen unsere Top-Mannschaft weiter aus. Ziel ist es, unsere Lösungen technologisch auf dem höchsten Niveau zu halten und unseren Kunden stets den besten Service zu bieten.“, erläutert Gerald Mützel, Leiter Unternehmensentwicklung. „Kundengenaue, zukunftssichere Lösungen, die über das reine Hardware-Produkt hinausgehen, bedarf an Mitarbeitern, die sich mit den Kunden auseinandersetzen und ihre Bedürfnisse verstehen.“

Mit dem Re-Design präsentiert das Unternehmen nun nach außen, was es längst ist: Ein dyna-misches und innovatives Unternehmen mit zukunftsweißenden Lösungen.

chargeIT macht Betreiber-Portal nutzerfreundlicher

Die Betreiber der Ladestationen erhalten jetzt ein noch leistungsstärkeres Tool zur Steuerung und Überwachung ihrer Ladepunkte: das webbasierte Betreiber-Portal von chargeIT bekommt ein nutzerfreundliches, responisves Design der neuesten Generation. Alle anderen Rollen des mandantenfähigen IT-Backends werden im Nachgang entsprechend angeglichen.
Überblick im neuen Design des Betreiber-Portals
Das neue Betreiber-Portal bietet neben einem verbesserten Design mit „Icon-Elementen“ und einer neuen Nutzeroberfläche mit intuitiver Bedienung, auch eine bessere Performance. Ebenso ist das Portal nun auch für Mobilgeräte optimiert. Mit der erweiterten Ladepunktanalyse, Liveanzeige der Leistungswerte und ausführlichen Analysedaten, wie der abgegebenen Energie, Anzahl der Ladevorgänge und Nutzerstatistiken, bietet das Portal zusätzliche Features. Wer noch mehr möchte, kann die Option des virtuellen Ladeclusters für Lastmanagement-Erweiterungen hinzubuchen. Damit können Ladecluster definiert werden und eine Übersicht aller Ladesäulen mit den Daten im entsprechenden Cluster angezeigt werden. Die Auswertungen können so noch spezifischer vorgenommen und analysiert werden.
Ansicht aller Ladeplätze mit Filteroption
Die Pilotphase läuft bis Ende Januar. In dieser Zeit wird das Portal mit Hilfe des Feedbacks der Betreiber weiter optimiert. Wie üblich, entwickelt chargeIT somit, über den Weg mit ausgewählten Beta-Testern aus dem Kundenstamm, wieder sehr nah an den Bedürfnissen des Kunden. Der Roll-out für alle Betreiber wird, nach aktuellem Stand, im März stattfinden. Dann ist das neue Betreiber-Portal kostenfrei über eine Website erreichbar. Aktuelle Betreiber und Kunden der chargeIT können sich einfach mit ihren bestehenden Login-Daten im neuen Portal einloggen. Im März 2019 wird das Betreiber-Portal umgestellt und ist unter der gewohnten URL erreichbar. Bis Q3/2019 läuft der Parallelbetrieb des aktuellen und neuen Portals. Sollte ein Betreiber vorerst mit dem aktuellen Portal weiterarbeiten möchten, kann er die notwendige URL ab März bei der chargeIT Service-Hotline anfragen.

chargeIT ausgezeichnet mit Award „Ladetechnologie Produktinnovation des Jahres“

Yogesh Dabhade, Geschäftsführer HOCH.REIN India, Repräsentant der chargeIT mobility, mit dem Award auf der E-Mobility Week

chargeIT mobility setzte sich in der Kategorie „Ladetechnologie Produktinnovation des Jahres“ auf der E-Mobility Week in Neu Delhi gegen sieben namhafte Konkurrenzprodukte durch. Möglich gemacht hat das die Technologie des hauseigenen Ladecontrollers. Die technologischen Eigenschaften machen den Ladecontroller, zur Vermeidung von Netzüberlastung, zu einer wichtigen Kompo-nente im gesteuerten Laden.

Neu Delhi/Kitzingen: Im Rahmen der E-Mobility Week in Neu Delhi, Indien, gewann chargeIT mobility den Award in der Kategorie „Ladetechnologie Produktinnovation des Jahres“. Ins Rennen um den begehrten Award wurde der intelligente Ladecontroller geschickt, welcher das Herz des chargeIT mobility Ladesystems darstellt. Gekoppelt mit dem hauseigenen IT-Backend entfaltet er den Verstand, u.a. mit vernetzten Ladesystemen im Feld zu kommunizieren, die zur Verfügung gestellte Leistung zu steuern und in Echtzeit nach Verbrauch in kWh abzurechnen. Um die Netze nicht zu überlasten und eine sichere Stromversorgung zu gewährleisten, ist ein intelligentes Management der Ladeleistung bei mehreren, ins Netz integrierten, Ladesystemen notwendig. Dieser Herausforderung hat sich chargeIT mobility angenommen und mit der Technologie des Ladecontrollers gelöst. Dafür wird das Unternehmen jetzt belohnt. chargeIT wurde mit dem Award „Ladetechnologie Produktinnovation des Jahres“ ausgezeichnet. Der Award ehrt die Innovation und die vernetzte Technik, die der Ladecontroller bietet. „Wir freuen uns sehr, dass wir auch in Indien mit unserer Technologie einen Beitrag zur umweltfreundlichen Fahrzeugnutzung leisten dürfen“, so Sebastian Bachmann, Geschäftsführer von chargeIT mobility. „Gerade in den (Groß-)Städten ist die Fortbewegung mit E-Fahrzeugen die Zukunft und ein wichtiger Schritt in die Richtung zur Reduzierung der Feinstaubbelastung in Indien“, ergänzt Yogesh Dabhade, Geschäftsführer der HOCH.REIN GmbH, India. Der chargeIT Ladecontroller ist eine eigene Innovation des Unternehmens und wird fortlaufend weiterentwickelt.

Der Award für chargeIT mobility für herausragende Leistungen in der Kategorie „Ladetechnologie Produktinnovation des Jahres“

Der Ladecontroller setzte sich in der Kategorie “Ladetechnologie Produktinnovation des Jahres” gegen sieben andere Produkte der E-mobilitäts-Branche durch. In der Jury saßen Industrieexperten des Marktforschungs-Teams sowie der SMEV (Society of Manufacturers of Electric Vehi-cles), ARAI (Automotive Research Association of India) und ICAT (International Centre for Automo-tive Technology). “Der Ladecontroller überzeugte uns mit seiner intelligenten Technologie, um die Netzauslastung so gering wie möglich zu halten. Diese Technologie ist sehr wertvoll für den indischen Markt”, so Ekta Pujari, Asst. Vice President BD of EMobility+.

Die E-Mobility Week versammelte in Neu Delhi Persönlichkeiten aus Behörden, Berater, Eigentümer und Entwickler der Automobilindustrie sowie internationale Experten und Hersteller von Technologien für E-Fahrzeuge. Die E-Mobility Week wurde neben diversen Ausstellungen auch mit Vorträgen und Podiumsdiskussionen gestaltet, bei denen Yogesh Dabhade, als Repräsentant der chargeIT mobility, die Fahne für die wertvolle chargeIT mobility Technologie hisste.

Energiegemeinschaft Schweinfurt zu Gast bei chargeIT mobility

Mitglieder der Energiegemeinschaft Schweinfurt waren am Freitag, 20.07.2018, bei uns am Standort in Kitzingen zu Besuch.

Die Besucher bekamen einen praktischen Einblick in das Innenleben einer Ladesäule

Vor Ort wurden sie bei strahlendem Sonnenschein mit kühlen Getränken empfangen. Die Anwesenden konnten einen Eindruck von unseren Ladesystemen und der Technik dahinter gewinnen. Auch wurden fünf Ladeclusterzentralen präsentiert, mit denen die Steuerung von je 10 Ladepunkten ermöglicht wird und so ein zuverlässiges Lastmanagement praktikabel ist. Unsere Vertriebs- und Entwicklungsmitarbeiter nahmen sich Zeit, um alle Fragen rund um die Ladesysteme und Elektromobilität zu beantworten. In entspannter Atmosphäre wurde unsere Lademeile im Technologiezentrum INNOPARK Kitzingen unter die Lupe genommen.

Auf dieser sind zu Test- und Entwicklungs-zwecken Ladesysteme unterschiedlicher Hersteller aufgestellt und die chargeIT Ladecontroller integriert. Zum Abschluss durften die Besucher eine Probefahrt mit den Elektroautos genießen, welche auf große Begeisterung stieß. „Es war ein schöner Tag mit tollen Eindrücken und Erlebnissen. Wir freuen uns, so viele interessierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wie auch in chargeIT einen starken Partner in Sachen Elektromobilität gefunden zu haben“, so Dirk Wapki, Vorsitzender der Energiegemeinschaft Schweinfurt.

Wir bedanken uns bei der Energiegemeinschaft Schweinfurt für den schönen und erfolgreichen Tag.

Yusuf Akdeniz, Vertriebsleiter bei chargeIT mobility, erklärt die Funktionsweise und Optionen der E-Bike Ladestation
Interessiert zeigte sich der Besuch aus Schweinfurt auch an den Ladeclusterzentralen

chargeIT mobility Ladesäule im ADAC Test – Das Urteil “gut”

Unkomplizierter Ladevorgang, Kostentransparenz und 24-Stunden-Service – was muss eine Ladesäu-le können? Das hat sich der ADAC auch gefragt und deutschlandweit öffentlich zugängliche Ladesäu-len getestet.

Hohen Neuendorf/Kitzingen: Beim großen ADAC Test 2018 wurden in ganz Deutschland 53 öffentli-che Ladesäulen für E-Fahrzeuge getestet. Die Plug&Play Ladebox von chargeIT mobility in Hohen Neuendorf schneidet im Test positiv ab. Das Urteil fällt „gut“ aus.

Besonders positiv bewertet wurde die 24-Stunden-Hotline von chargeIT mobility. Kunden wird an Ort und Stelle, ohne lange Wartezeit, sofort geholfen. Der Ladevorgang selbst erhielt die bestmögliche Bewertung. Das Zugangsmedium ist sofort einsehbar und kostenlos, sodass monatliche Gebühren für einen Account entfallen. Somit kann an der Ladestation auch von Durchreisenden, Fremd- oder Neu-kunden ohne Probleme geladen werden. Dank eines funktionierenden Backends finden die Nutzer im Internet Angaben zur Steckeranzahl und den Steckertypen samt Ladeleistung sowie Informationen zur Verfügbarkeit der Station.

An den Ladesäulen der chargeIT mobility sind Preis- und Tarifinformationen sichtbar integriert, um den Nutzer der Ladestationen die notwendige Preistransparenz zu bieten.

chargeIT mobility entwickelt und optimiert die Hard- und Software fortlaufend, sodass an den Ladesys-temen ab dem Baujahr 2015 ab der Steuerung 3.0 die Preisinformationen im Vorfeld auf dem Display angezeigt werden. Natürlich nur, wenn ein Preis eingestellt ist. Ist das Laden kostenlos, wie an der von ADAC getesteten Ladestation in Hohen Neuendorf, wird keine Preisinformation angezeigt. Alter-nativ sind die Tarifinformationen auch meist in den Apps von Roaminganbietern ausgewiesen. Ebenso wird die geladene Energiemenge am Ende des Ladevorgangs auf dem Display der Ladesäule ange-zeigt. Der Strompreis pro Einheit sowie die Kosten nach dem Laden können von registrierten Nutzern auch im Lademanagementportal (LMP) eingesehen werden.

Die Preise für eine Akkuladung hängt von vielen Faktoren ab, beispielsweise der Batteriekapazität, dem Ladezustand oder der Ladesäule. Die Folge daraus: Pauschale Empfehlungen können den Nut-zern nicht gegeben werden. Die chargeIT hat dafür eine Lösung: Eine Abrechnung nach Kilowattstun-den, die sowohl die Zeit, wie auch die Leistung berücksichtigt. Bedingt durch das leistungsstarke Ba-ckend, in Verbindung mit dem integrierten Ladecontroller der chargeIT mobility, wird diese intelligente Art der Abrechnung möglich.

„Wir sind stets bestrebt unseren Kunden, den Betreibern und auch den Nutzern unserer Ladestationen den bestmöglichsten Service zu bieten. Daher bieten wir beispielsweise dem Betreiber verschiedene Preismodelle an und unsere Service-Hotline ist auch für die Nutzer rund um die Uhr erreichbar.“, so Sebastian Bachmann, Geschäftsführer von chargeIT mobility.

Die Tests wurden durch die P3 automotive im Zeitraum vom 26.7-15.8.2017 und 10.11-14.11.2017 mit zwei handelsüblichen BMW i3 Elektroautos durchgeführt. Im Fokus standen dabei die Ladestationen der großen Städte Deutschlands Berlin, Hamburg, Köln, Leipzig, München und Stuttgart, sowie deren Umland.